Unterstütze die Babel30-Initiative am Valentinstag für eine l(i)ebenswertere Babelsberger am 14.2. um 7:30 bei einem “Frühstück auf der Straße”!

Zur verkehrsreichsten Zeit des Tages möchten wir mit dieser Aktion auf das Problem der Lärmbelästigung und mangelnder Schulwegsicherheit durch zu schnelle Autofahrer aufmerksam zu machen.

Schaue doch einfach auf einen Kaffee vorbei und diskutiere mit uns. Informiere dich über unsere Vorschläge und Aktionen und bringe gern ein paar eigene Ideen mit ein!

Category
Tags

2 Responses

  1. Leider werden bei dieser Initiative nur die eigenen Interessen verfolgt. Wir , zahlreichen anderen Anwohner hatten bisher eine friedliche und ruhige Strasse die durch diesen Kindischen und gefährlichen Aktionismus ( ein Banner zu tief über die Strasse gespannt, Straße beschmieren )stark leidet. Überlegen Sie sich doch bitte Argumente in Worten die plausibel genug sind um diesen Forderungen seitens der Politik nachzugehen .
    Nicht jeder in der Babelsberger Strasse ist Ihrer Meinung.

    • Lieber Anonymer Kommentator,
      Danke, dass du dich hier meldest, auch wenn es schade ist, dass du nach wie vor anonym bleibst. Wir sind sehr aktiv mit dem Bezirk im Austausch – sowohl auf Ebene der Politik also auch mit der Verwaltung. Viele dieser Kontakte sowie die Mehrheit der Nachbarschaft teilt unser Anliegen – wir möchten im Sinne aller Anwohner eine Durchsetzung der 30er-Zone und eine lebenswertere Straße erreichen. Schneller durchsetzen wird sich das aber nur lassen, wenn wir auch sichtbar sind – mit Aktionen auf unserer Straße.
      Allein die deutliche Reaktion der Autofahrer auf unsere temporäre Fahrbahnverengung (mit Kreide!), die kurzzeitige Verlangsamung im Bereich der Markierungen, zeigt doch, dass schon mit einfachen Mittel eine Verbesserung erreicht werden kann.
      Dem Fakt, dass derzeit das geltende Tempolimit nur selten eingehalten wird, kann sich eigentlich niemand verschließen. Auch der Bedarf an erhöhter Verkehrssicherheit für Kinder, insbesondere angesichts einer (erfreulicherweise) wachsenden Zahl von Bildungseinrichtungen in unserer Straße, sollte eigentlich leicht verständlich sein.
      Leider bleibt deine Kritik aber weiterhin anonym – denn gern würden wir die Bedenken verstehen. Wir glauben, dass wir nur gemeinsam die Idee einer lebenswerteren Babelsberger durchsetzen und leben können. Dabei können und sollen natürlich verschiedenste Ideen und Interessen berücksichtigt werden.
      Komm doch zu unserem nächsten Netzwerktreffen am 3. März um 20 Uhr im Robbengatter.

Schreibe einen Kommentar zu Babel30 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.