Letzte Woche trafen sich zwei Vertreter unserer Initiative – Michael Nückel und Roger Kutschki – im Rathaus Charlottenburg mit Frederike-Sophie Gronde-Brunner und Sebastian Dieke von der Linksfraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV). Unsere Mitstreiter erläuterten zunächst unser Anliegen für eine lebenswertere Babelsberger und gingen dann auch auf die verschiedenen Vorschläge zur Gestaltung der Straße ein. Die Fraktionsvertreter zeigten sich durchaus gewillt, einen Antrag für einen beruhigenden Eingriff in den Straßenabschnitt zwischen Badischer und Waghäuseler Straße nach den Vorschlägen der von Babel30 zu in die BVV einzubringen. Sie halten auch eine Mehrheit für den Antrag in Versammlung für durchaus realistisch. Möglicherweise müsse der BVV-Beschluss dann aber jedoch noch vom Berliner Senat abgesegnet werden. Ein positiver Faktor an diesem Prozess ist, dass wir als Anwohner ein solches “parlamentarisches Verfahren” nicht nur mitverfolgen, sondern darauf auch aktiv darauf einwirken können – eine Chance, welche wir als Babel 30 natürlich umfassend wahrnehmen werden. Entsprechend resümierten Roger und Michael: “Wir haben jetzt einen Fuß in der Tür der BVV.”

Category
Tags

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.